Sexismus? Nein, danke.

Was haben Brüste mit Ananas zu tun? Stimmt, erst mal nichts. Trotzdem wirbt ein Lebensmittelhändler mit der Kombination. Manche sagen, das sei unnötig und sexistisch. Andere finden die Werbung total ok. 

Sexismus – ein heikles Thema jedenfalls. Versteht ja auch jede:r etwas anderes darunter. 

Worum gehts?

Sexismus. Gibt es nicht nur in der Werbung, sondern (fast) überall. Der fängt bei Klischees und Vorurteilen an, zum Beispiel, dass Frauen nicht einparken und Männer nicht zuhören können. Weiter geht es mit Witzen und anzügliche Bemerkungen und abwertende Begriffe.
Das alles nennt sich verbaler Sexismus. Kann sehr subtil sein. Immer häufiger  und besonders in Zeiten von Corona auch in der digitalen Welt ein Problem.

Leichter einzuordnen für alle: körperliche Übergriffe, wie der Klaps auf den Po oder die unerwünschte Hand auf dem Knie.

Keine große Überraschung: Sexismus in der Werbung ist ein altes Thema. Eine gewisse Supermarktkette kann das ganz gut, wenn wir mal an den Clip zum letzten Muttertag denken. Da kamen die Väter nicht besonders gut bei weg. Ach ja, und einige Pizzalieferanten und Baumärkte nehmen das Prinzip “Sex sells” ein bisschen zu ernst.

Und wer hätte gedacht, dass das hier auch Sexismus ist: die ungleiche Bezahlung im Arbeitsleben von Frauen und Männern, die unfaire Verteilung der Sorge- und Hausarbeit oder die finanziellen Unterschiede in der Rente. 

Trifft uns alle. Frauen. Aber Auch Männer.

Und bei uns im Landkreis Stade?

Wir haben Euch dazu eine Frage gestellt.

Wo habt ihr Sexismus im Landkreis Stade erlebt?

Die Antworten?
Click Here

“War doch nur ein Kompliment.”

“Ein so wichtiges politisches Amt? Aber sie ist doch so jung UND hat zwei kleine Kinder zu Hause.”

“Weil Männer nicht zuhören können…”

“Kannst du heute Protokoll schreiben? Frauen sind doch multitaskingfähig.”

“Hör mal, Fräulein…”

“Ein Indianer spürt keinen Schmerz.”