AKTUELLES

200 Menschen zeigen in Buxtehude ihre Solidarität mit den Frauen im Iran

Ein voller Erfolg: 200 Menschen sind in Buxtehude zusammen gekommen, um ihre Solidarität mit den Frauen im Iran zu zeigen. Trotz Regen waren viele mit Lichtern und Plakaten gekommen, ihnen war es wichtig ein Zeichen zu setzen gegen die Unterdrückung der Frauen im Iran und auf der ganzen Welt. 

Singend zog die Menge am Mittwoch Nachmittag vom Stadthaus zum Petriplatz. Begleitet durch den Horneburger Chor Hornelujas sang die Menge den Song „Another Love“. Trotz des kalten Novemberwetters waren viele gekommen und hatten Kerzen mitgebracht.   

Die Gleichstellungsbeauftragten Gabi Schnackenberg (Hansestadt Buxtehude), Elena Knoop (Landkreis Stade), Jacqueline Jugl (Hansestadt Stade), Andrea Jülisch (Samtgemeinde Harsefeld), Hiltrud Gold (Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten) und Daniela Subei (Samtgemeinde Horneburg) hatten zur Kundgebung aufgerufen. 

„Weltweit zeigen Menschen derzeit ihre Solidarität mit den mutigen Frauen im Iran. Auch wir Gleichstellungsbeauftragten wollen heute unseren kleinen Teil dazu beitragen.“, sagte Gabi Schnackenberg.

Auslöser der Proteste im Iran war der Tod der 22-jährigen Jina Amani, die verhaftet wurde, weil ihr Kopftuch nicht vorschriftsmäßig saß und die später in Polizeigewahrsam starb. 

 

Das Tageblatt berichtete>>

Wusstest Du schon,
dass...

…in Kabul Taliban Frauen den Zugang zu Parks, Fitnessstudios und Freizeitparks verbietet?

Mehr lesen »

…ein Drittel der Studierenden und Beschäftigten an der Uni sexuelle Belästigung erfährt?

Mehr lesen »